Noviziat

Zwei Jahre Zeit zum Entscheiden

Das Noviziat ist eine Art Probephase oder Azubizeit, in der sich die Berufung zu einem Leben als Jesuit klären soll. Für zwei Jahre leben, arbeiten und beten alle Novizen der mitteleuropäischen Provinzen (Deutschland, Österreich, Schweiz, Ungarn, Litauen, Schweden) zusammen im Rupert-Mayer-Haus in Nürnberg.​​​​​​​

Mehr erfahren

  • Das Noviziatsprogramm

    Zwischen Hochspannung und Langeweile spielt sich die zweijährige Ausbildungszeit des Noviziats ab. Sie bietet viele Gelegenheiten, sich in den besonderen Lebensstil als Ordensmann einzufinden: Anspruchsvolle soziale und geistliche Experimente (z.B. an Schulen oder eine Pilgerreise ohne Geld) erfordern Belastbarkeit und die Bereitschaft, sich ausprobieren zu wollen. Zugleich entdecken und fördern die Novizen darin ihre persönliche Kreativität. Natürlich gibt es auch ruhigere Phasen, die sich im Noviziatshaus in Nürnberg abspielen. Viele Facetten des Ordens können hier kennengelernt, ausprobiert und eingeübt werden: das Gemeinschaftsleben, die ignatianische Spiritualität und das eigene Beten. Auch Themen wie die Geschichte und Gegenwart des Ordens sowie konkrete Tätigkeiten im Dienst der Kirche dürfen nicht fehlen. Während der zwei Jahre wird jeder Novize von erfahrenen Jesuiten begleitet, um zu einer verantwortungsbewussten Entscheidung zu gelangen, wie er Jesus nachfolgen will – als Jesuit oder auf einem anderen Weg.

  • Vorstellung der Hausgemeinschaft

    Wer will heute Jesuit werden? Gestatten: Wir sind acht Männer zwischen 26 und 38 Jahren und bilden die aktuelle Noviziatsgemeinschaft. Fünf von uns kommen aus Deutschland, zwei sind aus Österreich und ein Novize kommt aus Litauen. Was uns hier zusammengebracht hat, ist unser Wunsch, Jesuit zu werden.
    Dabei unterscheiden uns nicht nur unsere Nationalitäten, gleiches gilt auch für die Ausbildungen, die wir mitbringen: Milan hat Kunstgeschichte und wie Fabian bereits Theologie studiert, während Marius in Litauen und Daniel in Innsbruck und Berlin sich mehr der Philosophie gewidmet haben. Doch auch Naturwissenschaftler sind dabei. Christian belebt als Biologe mit Berufserfahrungen im Grenzbereich zwischen Glauben und Wissenschaft den Austausch ebenso wie Tobias, der Teilchenphysiker. Damit stoßen sie uns auf die spannende Welt der großen und kleinen Dinge. Martin wiederum bringt nach Handelsakademie und vier Jahren Arbeit in einem Notariat Wirtschafts- und Rechtskenntnisse mit, während Philipp beruflich mit Menschen zu tun hatte, die im Transitverkehr Grenzen des Gesetzes überschreiten. So eröffnen sie uns weitere Einblicke in die Horizonte des menschlichen Zusammenlebens. Die verschiedenen biografischen Hintergründe und Persönlichkeiten prägen auch die Bandbreite unseres Austausches, sorgen für eine vitale Gemeinschaft und schlagen sich nicht zuletzt in unserer Spiritualität nieder.
    Zurzeit leben wir zusammen mit fünf Jesuiten in einer Kommunität in Nürnberg. Das sind unser Novizenmeister Pater Thomas Hollweck, Thê Ngoc Nguyen, Joe Übelmesser, Jörg Alt und Anton Altnöder.
    Mit und von ihnen lernen wir, wie Jesuit-Werden und schließlich Jesuit-Sein als lebenslange Aufgabe aussehen und einzuüben sind. Durch den gemeinsamen Alltag bekommen wir einen realistischen Eindruck davon, wie wir als Jesuiten heute arbeiten und eine Gemeinschaft sein können, indem wir Haus und Leben teilen, beten und entdecken, auf welche Weise Gott uns zu einem erfüllten Leben führen will.

Novizen berichten

Noviziat

Noviziatsprogramm

Zwischen Hochspannung und Langeweile spielt sich die zweijährige Ausbildungszeit des Noviziats ab. Aktive Zeiten während mehrerer Experimente wechseln sich ab…
Noviziatsprogramm

Noviziat

Interview mit dem Novizenmeister

Das Noviziat ist eine Zeit, die eine Vertiefung der Freundschaft zu Jesus Christus ermöglichen will. Aus dieser Freundschaft heraus kann…
Interview mit dem Novizenmeister